home home (d) videotim techn. daten anwendungen Kontakt/Impressum

VideoTIM3

Das neue Blindenlesegerät

Bild: VideoTIM3 mit Handkamera auf einem Textdokument

Willkommen bei ABTIM.COM

Nach mehr als zehn Jahren Erfahrungen an verschiedenartigsten Blindenarbeitsplätzen im In- und Ausland haben sich die VideoTIM Geräte bewährt und bieten nachweisbar neue Berufschancen für Blinde. Auch im Privatbereich ist der VideoTIM ein seit Jahren erfolgreich eingesetztes Hilfsgerät, welches Vollblinden zu weitgehender Autonomie in vielen schriftbasierten Lebensbereichen verhilft.

Die neueste Gerätegeneration VideoTIM3, erschienen Mitte 2013, besitzt eine komplett neu entwickelte Elektronik und eine deutlich verbesserte Ergonomie.

 

Die VideoTIM-Technologie besteht aus zwei Hauptkomponenten: Einer Hand-Videokamera und dem Hauptgerät mit taktilem, also fühlbarem, Display. Das VideoTIM-Gerät funktioniert auf eine überraschende Weise: Das Bild der Hand-Videokamera wird über sanft anschlagende Tastpunkte regelrecht auf die Unterseite der lesenden Finger geschrieben. Wir sprechen daher auch vom Taktilen-Projektions-System, kurz TPS, welches von uns entwickelt wurde.

Wenn hier von einem Blindenlesegerät gesprochen wird, dann ist damit ein einzigartiges Gerät gemeint, mit dem der Benutzer selbstständig die Möglichkeit zum “Taktilen Sehen” hat. Das Gerät ist nicht vergleichbar mit den automatischen Vorlesegeräten (Scannern mit OCR und Sprachausgabe), die gelegentlich auch als Blindenlesegeräte bezeichnet werden.

Das Blindenlesegerät VideoTIM macht Schriftstücke mit den Fingern lesbar. Nach einem Tag Training können die meisten Anwender bereits selbstständig ganze Sätze lesen. Am zweiten Trainingstag wird dieses Lesen wesentlich schneller. Nach mehreren Tagen kommt Routine in das Lesen mit der von uns entwickelten TPS-Technik. Dabei liegt die lesende Hand still auf dem Tast-Display und nimmt alle Informationen über die sich unter ihr bewegenden Tastpunkte auf.

Zahlreiche VideoTIM Anwender waren vorher OPTACON-Nutzer.

 

Für Fragen zum VideoTIM3 oder das dazu gehörige Training schreiben Sie bitte an info@abtim.com


An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an alle Unterstützer des VideoTIM Projektes. Über einen Zeitraum war dies ein F&E Projekt mit Fördermitteln des Bundes und privater Eigenmittel. Wir danken der UNI Wuppertal (BUW), speziell Prof. Schlingensiepen und seinen Mitarbeitern und Studenten, für die mehrjährige Unterstützung des Projektes im Bereich Produktionstechnik und Anwendungsentwicklung. Dank an die ERTOMIS-Stiftung, die das Wirken der UNI Wuppertal aus Stiftungsmitteln flankierte. Ein spezieller Dank geht an Prof. Ulrich Reif, der über einen langen Zeitraum die industiegestalterische Formfindung dieses neuen Produktes begleitete. Ein Dank auch an alle hier nicht einzeln aufgeführten unterstützenden Personen und Institutionen.


Update 20. August 2013

Nach oben